Die erste große Hürde aller Gründer ist reine Kopfsache: Die Suche nach neuen Geschäftsideen, die möglichst einzigartig, vielversprechend und noch nie dagewesen sind.

Dieser Anspruch macht die Suche verdammt schwer. Denn welche Idee ist schon so einzigartig, dass sie noch niemand davor gedacht hat – und noch dazu profitabel? Also recherchierst du, was andere Startups so machen. Und immer wieder stößt du da auf neue Geschäftsideen, die genial erscheinen.

„Die Idee hätte ich auch gerne gehabt“ denkst du dir in dem Moment – wohlwissend, dass du damit jetzt leider zu spät dran bist.

Aber hinterher ist man bekanntlich immer schlauer …

Neue Geschäftsideen zu finden ist einfacher, als du denkst

Lass uns einfach mal vergessen, was andere machen. Wenn du dich auf dich und deine Stärken konzentrierst, wird es nämlich viel leichter, neue Geschäftsideen zu entwickeln. Starten wir lieber mit einer guten Nachricht:

Du musst das Rad nicht neu erfinden!

Einzigartige Millionen-Dollar-Geschäftsideen klingen zwar immer faszinierend und verführerisch. Letztlich sind sie aber auch verdammt selten, heiß umkämpft und kommen mit einem verdammt hohen Risiko daher. (Warum das so ist, erfährst du hier)

Wenn es eine Nummer kleiner sein darf (aber immer noch hochprofitabel), kannst du auch aus jedem bewährten Geschäftsmodell eine einzigartige, neue Geschäftsidee entwickeln. Das Zauberwort lautet Positionierung.

Positionierung: Das ist was du machst, für wen und warum.

Diese drei Basis-Zutaten kannst du in deinem ganz persönlichen Mischungsverhältnis neu kombinieren. Und dabei unendlich viele Rezepte für neue Geschäftsideen kreieren.

Positionierung ist für jedes Unternehmen essentiell, das sich zu einer Marke entwickeln möchte. Eine gute Mischung entsteht selten durch Zufall. Du findest sie durch gezielte Entwicklung und Experimente. Je früher du also damit anfängst, desto besser.

Am besten also schon lange vor dem Start bei der Entwicklung neuer Geschäftsideen. Aber auch etablierte Unternehmen sollten ihre Positionierung immer wieder auf den Prüfstand stellen und die Zutaten verfeinern.

So viel zur Vorbereitung. Auf in die Geschäftsideen-Küche!

Icon: Leidenschaft für deine neue Geschäftsidee

Die erste Zutat neuer Geschäftsideen

Leider gibt es eine Menge Startups, deren Hauptmotivation das schnelle Geld ist. Genauso, wie es viele Menschen gibt, die ihren Beruf nach dem erzielbaren Einkommen aussuchen. Sie suchen ihr Glück im Erfolg und sind bereit, dafür erst einmal große Entbehrungen und Strapazen auf sich zu nehmen.

Das kann man machen und ist in meinen Augen auch nicht verwerflich (insofern du einen entsprechenden Mehrwert schaffst). Aber willst du als Unternehmer eine Geschäftsidee backen, die dir nicht schmeckt? Und mal abgesehen davon, dass das keinen Spaß macht, glaube ich fest daran, dass Leidenschaft auch ein wesentlicher Erfolgsfaktor für deine neue Geschäftsidee ist.

Zum einen, weil die oben genannten Entbehrungen sehr viel leichter zu ertragen sind, wenn du für deine Idee brennst und an sie glaubst. Wenn dich deine Vision von innen heraus antreibt ist das etwas ganz anderes, als einem großen Zahltag entgegen zu fiebern, der hoffentlich irgendwann kommt.

Zum anderen aber ist deine Leidenschaft aber auch bares Geld wert. Du willst wissen warum? Dann nimm dir einen Augenblick und beantworte für dich folgende Frage:

Kannst du eine wirklich starke Marke nennen, die nicht mit Emotionen arbeitet? 

Fällt dir eine solche Marke ein?

Doch, es gibt sie: die Experten und Spezialisten auf ihrem Gebiet, die allein durch ihre Fertigkeit und perfekten Service bestechen (was wiederum verblüffend sein kann). Carglass ist so ein Beispiel.

Die meisten Marken leben aber von Emotion. Ihre Grundmotive gehen weit über das eigentliche Produkt hinaus: Sie handeln von der Begeisterung für eine Sache, vom Streben nach einem höheren Ziel oder vom Glauben an ein gemeinsames Ideal. Über diese Motive schaffen sie eine emotionale Verbindung zu ihren Fans. Und das zahlt sich aus:

In höherer Kundentreue, besseren Margen, größerer Widerstandskraft gegenüber Krisen und sogar in der Unternehmensbewertung – durch den Wert der eigenen Marke.

Dein Unternehmen auf deinen Zielen, Idealen und Wertvorstellungen aufzubauen ist daher mehr als nur persönliche Selbstverwirklichung. Es kann der Beginn eines Gründungsmythos sein, der deine neue Geschäftsidee mit Glaubwürdigkeit untermauert und ihr Sinn und Richtung gibt.

Mehr dazu: Der Schlüssel zur Selbstverwirklichung

Icon: Persönliche Stärken für deine neue Geschäftsidee

Die zweite Zutat neuer Geschäftsideen

Schön und gut – doch Leidenschaft alleine macht noch keine neue Geschäftsidee aus. Damit aus reiner Begeisterung ein Geschäft wird brauchst du eine weitere Zutat.

Und die findest du in deinen Stärken.

Denn was nutzt dir eine grandiose neue Geschäftsidee, wenn du in dem Bereich von Tuten und Blasen keine Ahnung hast? Und es noch dazu an Talent und keine Leidenschaft mangelt, um dir das fehlende Können in kurzer Zeit anzueignen?

Vielleicht hast du Glück und du findest einen Mitgründer, der die Lücke schließt. Aber wenn du mit deinem Profil so gar nicht ins Bild passt, wirst du auch niemanden von dir überzeugen können.

Also muss deine Idee aus einem Bereich stammen, in dem du deine Stärken voll einbringen kannst. Sei es spezielles Wissen, über das du verfügst oder besondere Fähigkeiten und Interessen. Stärken findest du jedoch auch in deinen Erfahrungen im Umgang mit verschiedenen Zielgruppen und dem Netzwerk, das du dir dabei angeeignet hast.

Glaub mir: Du hast mehr Stärken, als dir bewusst ist. Jeder Mensch verfügt über einen wahren Schatz an Stärken. Und keine zwei Menschen sind gleich – dein Stärkenprofil ist daher mit Sicherheit einzigartig.

Sicher kannst du aufgrund deiner Stärken auch ganz individuelle Lösungen schaffen, die andere Menschen nicht können. Und bereit sind, dich dafür zu bezahlen.

Jetzt gibt es eigentlich nur noch eine Frage für dich zu beantworten: Wer genau sind diese Menschen? Was wollen sie? Und welche Extra-Meile musst du gehen, um ein wirklich perfektes Angebot für deine spezielle Zielgruppe zu schaffen?

Diese Kombination aus individuellen Stärken + ausgewählten Lösungen + genau definiertem Wunschkunden führt immer zu neuartigen und besonders wertvollen Geschäftsideen.

Eine Methode, dieses Potential in dir zu entdecken, ist die Engpasskonzentrierte Strategie. Im Blog habe ich sie schon zwei mal beschrieben:

> Neue Geschäftsideen mithilfe der EKS entwickeln
> Wunschkunden finden und gewinnen (Interview mit Unternehmercoach Jörg Mann)

Icon: Der Markt für deine neue Geschäftsidee

Die dritte Zutat neuer Geschäftsideen

Wenn du soweit gekommen bist, kommt nun der schwerste Teil. Denn die meisten Gründer sind erst einmal völlig begeistert von ihrer neuen Geschäftsidee. Doch noch ist es zu früh zu feiern. Denn:

Was deine neue Geschäftsidee wert ist entscheidet am Ende der Kunde.

Ja ich weiß, das willst du jetzt nicht hören. Wollte ich früher auch nicht. Du willst loslegen und deine Idee möglichst perfekt auf die Straße bringen. Aber dafür ist es noch zu früh. Denn was dir perfekt erscheint kann auch völlig am Markt vorbei gehen.

Bevor du dein Konto plünderst, solltest du noch einen Moment inne halten und testen, ob es auch einen Markt für deine neue Geschäftsidee gibt:

  • Gibt es genug Kunden, die sich für deine Idee interessieren?
  • Sind sie auch bereit, dafür zu bezahlen?
  • Hast du deine Wunschkunden richtig identifiziert?
  • Hast du ihren Bedarf und ihren Engpass richtig erkannt?
  • Verstehen die Kunden dein Angebot und deinen USP?
  • Triffst du den richtigen Ton mit deiner Ansprache?
  • Erreichst deine Wunschkunden auch so, wie gedacht?
  • Welche Kundenwünsche und Probleme hast du noch übersehen?
  • Ist deine Lösung auch langfristig von Bedeutung?

All diese Fragen willst du möglichst schnell klären – denn jede einzelne kann deine neue Geschäftsidee schnell über den Haufen werfen. Reine Recherche reicht dazu nicht aus. Deshalb ist es wichtig, dass du dich von deinem Perfektionismus verabschiedest und schnell mit möglichst einfachen Mitteln dein Angebot deinen Kunden unterbreitest.

Selbst, wenn dein Produkt noch lange nicht fertig ist.

Ein Produkt zu entwickeln ist teuer und zeitaufwändig. Doch ein Angebot kannst du praktisch sofort zusammenstellen und zum Beispiel online deiner Zielgruppe vorstellen.

So erhältst du echtes Feedback von richtigen Kunden. Und kannst dein Geschäftsmodell, dein Produkt und dein Marketing anhand dieser Erfahrungen weiter entwickeln. Dadurch vermeidest du teure Fehlentwicklungen und unnötige Risiken. Oder einen Lagerbestand von 3.000 Quartettspielen, die du nicht los wirst. (das war mein Fehlschlag 2009).

Mehr dazu: 15 verblüffend einfache Wege, deine Geschäftsidee zu testen

Finde deinen Hotspot

Extrascharfe neue Geschäftsideen brauchen also nur drei Zutaten:

  • Leidenschaft
  • Lösungen basierend auf deinen Stärken
  • Und der passenden Zielgruppe dafür

Denn wenn du und dein Team diese drei Elemente übereinander legst, ergibt sich nur ein kleiner Bereich, in dem alle Vorraussetzungen stimmen. Das ist dein persönlicher Hotspot. Hier findest deine perfekte Geschäftsidee, die garantiert einzigartig ist.

Grafik: Hotspot für neue Geschäftsideen

Du suchst eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dafür?

Hol dir meinen Geschäftsideen-Video Kurs! In drei Videos gehe ich detailliert auf alle drei Zutaten ein und zeige dir kreative Techniken, mit denen du deinen Hotspot findest.

Melde dich kostenlos an:

Und dann ..?

Lass uns die Welt verändern

Unterschrift Matthias Barth

Im Ernst: melde dich an! Der Video-Kurs lohnt sich: