Entrepreneurship

15 verblüffend einfache Wege, deine Geschäftsidee ohne Risiko zu testen

18 Kommentare

Das Gefährliche an einer Geschäftsidee ist: Du selbst findest sie immer brillant! Viele Gründer sind von ihrer Idee so geblendet, dass sie sich blind an die Umsetzung machen und Gefahr laufen, krachend zu scheitern.

Ich habe einen besseren Vorschlag für dich: Teste deine Geschäftsidee mit diesen 15 Ideen überraschend einfach und ohne Risiko. Und ganz nebenbei legst du so auch das Fundament für einen erfolgreichen Markteintritt. Los geht’s:

Geschäftsidee testen – rede darüber!

1. Rede über deine Geschäftsidee

Kaum ein Artikel von mir hat so kontroverse Reaktionen ausgelöst wie meine Behauptung, dass du deine Geschäftsidee nicht einmal vor den Samwer-Brüdern geheimhalten musst.

Die Angst, dass jemand schneller sein könnte und deine Goldidee klauen könnte, ist groß. Ein paar einzelne Stimmen haben sich auch zu Wort gemeldet, denen tatsächlich eine Idee geklaut worden ist. Leider ist kaum jemand darauf eingegangen, unter welchen Umständen. Nur in zwei Fällen habe ich eine Antwort erhalten:

In einem Fall war es ein Mitgründer – was die beste Geheimhaltungstaktik der Welt nicht verhindert hätte. In einem anderen Fall war es ein Konkurrent, der die Idee aber anders (schlechter) umgesetzt hat, als die Gründer selbst.

In jedem Fall steht eines fest: Deine Idee ist nichts wert, solange sie weder getestet noch ausgereift ist. Und um dorthin zu gelangen, solltest du offen mit deiner Idee sein und sie möglichst vielen potentiellen Kunden, Geschäftspartnern und Einflussnehmern vorstellen.

Das Risiko zu scheitern, lässt sich dadurch nicht verhindern. Aber verträglich halten.
Mehr dazu: Warum Unternehmer scheitern müssen

Geschäftsideen online testen

2. Stelle deine Idee online vor

Das Internet macht es dir leicht, deine Geschäftsidee schnell und risikolos zu testen. Dafür reicht dir eine einfache Website, auf der du dein Produkt vorstellst, welche Idee dahinter steckt und welche Lösung sie für welche Zielgruppe anbietet.

Du solltest deine Seite so formulieren, als wäre dein Produkt schon in der Entwicklung und zeitnah verfügbar. Das erhöht das Interesse der Besucher und bringt dir besseres Feedback ein.

Wenn du ein wenig Ahnung von Webseiten hast, kannst du mithilfe von WordPress schnell und kostengünstig eine erste Website aufbauen. WordPress selbst ist kostenlos, ebenso wie viele seiner Plugins. Es lohnt sich, eine gute Design-Vorlage (Theme) dafür zu kaufen, so dass deine Seite auch über eine ansprechende Gestaltung verfügt (auf themeforrest.de findest du tausende zur Auswahl)

Wenn du mit Webseiten noch nichts am Hut hattest, tut es auch ein Homepagebaukasten-System. Dort bist du weniger flexibel und zukunftssicher, dafür brauchst du keinen Webdesigner für den Test zu engagieren.

Wichtig ist, dass du eine eigene Domain nutzt und keine Werbung des Anbieters auf der Seite zu sehen ist. Denn die würde jegliche Glaubwürdigkeit sofort vernichten.

Sammle Unterstützer um deine Geschäftsidee zu testen

3. Sammle Unterstützer

Deine Website macht nur Sinn, wenn sie auch eine Funktion erfüllt: Sie soll möglichst Interessenten für dein Produkt gewinnen. Denn nur weil Besucher auf deine Seite kommen, heißt das noch lange nicht, dass sie sich für deine Lösung interessieren.

Deshalb forderst forderst du deine Besucher auf, weitere Informationen anzufordern oder eine Vorbestellung abzugeben. Dazu hinterlassen Sie dir deine E-Mail-Adresse, die du für einen Newsletter sammelst. Klingt altmodisch, ist aber noch immer der effektivste Kanal, um mit deinen Unterstützer in Kontakt zu bleiben.

Bevor das Formular auftaucht, kannst du sogar einen „Jetzt kaufen“-Button einfügen: So weißt du, dass dein Besucher tatsächlich eine Kaufabsicht zu deinem geforderten Preis hatte, als er geklickt hat. Nach dem Klick kannst du dann darauf hinweisen, dass das Produkt in der Entwicklung ist, er es aber bereits vorbestellen kann.

Als Newsletter-Tool empfehle ich dir für den Start Mailchimp. Es gibt zwar noch viele andere, aber Mailchimp ist einfach zu bedienen und bis zu 2.000 Abonnenten kostenlos. Das bietet meines Wissens kein anderes Tool.

Mehr dazu: Geschäftsideen testen und anpassen – ohne finanzielles Risiko

Geschäftsidee testen durch Facebook

4. Baue eine Facebook-Gruppe und/oder Fanseite auf

Damit Besucher auf deine Seite kommen, musst du für deine Idee die Werbetrommel rühren. Sehr einfach funktioniert das auf Facebook:

Eine eigene Fanseite oder eine Gruppe für dein Fachthema sind schnell erstellt. Fans gewinnst du, indem du deine Geschäftsidee und deren Geschichte in anderen großen Gruppen teilst. Zudem bieten dir die Werbemöglichkeiten auf Facebook die Möglichkeit, für kleines Geld deine Zielgruppe sehr genau anzusprechen. Wenn es dir gelingt, in kurzer Zeit eine beachtliche Menge Fans zu gewinnen, scheint deine Idee einen Nerv getroffen zu haben.

Natürlich kannst du auch andere Soziale Netzwerke nutzen, wenn sie für deine Zielgruppe relevant sind. Aber durch die Anzeigenwerbung hat Facebook hier einen klaren Vorteil gegenüber anderen Kanälen.

Mehr dazu: 8 erprobte Social-Media-Anfängerfehler und wie du sie vermeidest

Foto: Tom Kiewning, Spätschicht Event München 2014

Foto: Tom Kiewning, Spätschicht Event München 2014 – www.epic-moments.de

5. Teste deine Geschäftsidee auf Events

Natürlich sind Social-Media-Kanäle nicht der einzige Weg, deine Idee zu verbreiten. Messen, Ausstellungen und Events geben dir oft eine hervorragende Plattform, um mit deiner Zielgruppe und möglichen Partnern in Kontakt zu kommen.

Wenn du bereits etwas Vorzeigbares wie einen Prototypen hast, kann sich ein eigener Stand lohnen. Aber auch als Besucher kannst du vorab spannende Aussteller recherchieren und gezielt ansprechen.

Wichtig ist die richtige Vorbereitung:

  • Du solltest deinen Elevator-Pitch einstudiert haben.
  • Du benötigst eine kurze Präsentation und Visitenkarten, um Kontakte austauschen zu können.
  • Und du solltest deine Gespräche protokollieren.
  • Hilfreich ist ein CRM-System, in dem du deine Kontakte später pflegst. Für den Anfang genügt oft auch nur eine Excel-Tabelle.

Geschäftsidee bei Influencern testen

6. Baue Kontakte zu Einflussnehmern auf

Beim Testen deiner Geschäftsidee kommt es nicht nur auf das Feedback deiner zukünftigen Kunden an. Auch das Interesse wichtiger Einflussnehmer in der Branche ist ein deutlicher Hinweis, dass deine Geschäftsidee Potential hat.

Grundsätzlich gibt es drei Typen von wichtigen Influencern:

  • Menschen, die dir qualifizierte Tipps und Hilfestellung anbieten.
  • Einflussnehmer, die einen Zugang zu deiner Zielgruppe herstellen können.
  • Mögliche Partner, die mit dir ins Geschäft kommen möchten.

Es gibt natürlich auch Einflussnehmer, die dir potentiell Konkurrenz machen können. Doch für die ist es meist einfacher, mit dir zu kooperieren oder abzuwarten, ob deine Geschäftsidee überhaupt ankommt. Mit deiner Offenheit hast du sehr viel zu gewinnen – aber wenig zu verlieren.

Geschäftsidee testen durch Umfragen

7. Erstelle eine Online-Umfrage

All diese Kontakte sammelst du natürlich nicht zum Spaß. Du willst sie zum einen über die Entwicklung deines Produkts auf dem Laufenden halten. Zum anderen können dir diese Menschen helfen, deine Geschäftsidee zu testen und anzupassen:

Eine der einfachsten Formen hierfür sind Online-Umfragen. Tools wie SurveyMonkey ermöglichen es dir, mit wenigen Klicks Umfragen zu erstellen und auszuwerten. So lernst du die Bedürfnisse deiner Zielgruppe besser kennen und kannst das Interesse an deiner Lösung abschätzen.

Tipp:

Frage deine Zielgruppe nicht direkt, was sie will. Das erfährst du eher durch indirekte Fragen nach ihren Bedürfnissen, Ärgernissen und Wünschen. Auch die Frage „Würdest du das Produkt kaufen?“ kann sehr schnell irreführende Ergebnisse liefern: Ein „Ja“ bedeutet noch lange nicht gesagt, dass eine tatsächliche Kaufbereitschaft oder gar -absicht vorhanden ist.

Mehr dazu: Hol dir mein E-Book über die 10 gefährlichsten Marketingfehler

Tools zum Geschäftsidee testen

8. Berichte über den Erstellungsprozess deines Produkts

Mit Umfragen alleine kommst du nicht weit. Du kannst ja deine Interessenten nicht jede Woche aufs Neue befragen, um sie bei der Stange zu halten.

Du brauchst eine Geschichte rund um dein Produkt und dessen Entwicklung. Es sollte eine emotionale, mitreißende Geschichte sein, die nicht nur die Lösung des Problems erklärt. Deine Motivation und deine Vision, welche Veränderung du bewirken willst, sind spannender als das Problem selbst.

Sie liefern dir den Stoff, um deine ersten Interessenten bis zum Start von deiner Idee zu begeistern. Mit diesen Erzählungen kannst du deinen Newsletter befüllen, deine Facebook-Seite und einen eigenen Blog pflegen sowie Gastartikel in anderen Blogs und Online-Magazinen schreiben.

Mehr dazu: Warum Apple Kult ist und Samsung nur ein Computer-Hersteller

Geschäftsidee testen durch Webinnre

9. Veranstalte Webinare

Neben der Emotion ist Wissen ein weiterer Motor, der die Vermarktung deiner Idee vorantreibt. Gibt es eine Möglichkeit, wie du deinen Kunden schon vor dem Start deines Produkts helfen kannst, ihr Problem zu lösen?

Dann berichte darüber und hilf deiner Zielgruppe schon jetzt ein Stück weiter! Das muss nicht immer gleich ein Blog sein. Ein Blog braucht Zeit und viel Pflege, um in Fahrt zu kommen. Eine einfachere Möglichkeit sind Webinare: Wenn es deine Geschäftsidee erlaubt, ein hilfreiches Online-Seminar für deine Kunden zu veranstalten, dann mach das!

Online-Seminare sind ein hervorragender Weg, Kontakte zu generieren und das Vertrauen deiner Zielgruppe zu gewinnen. Sprich: um zu verkaufen. Doch auch wenn du noch nichts zu verkaufen hast, sind sie ein einfaches und aussagekräftiges Mittel, deine Idee zu testen. Denn so siehst du, wie groß das Interesse an deiner Lösung wirklich ist.

Wie du ein Online-Seminar erstellst, hat Sandra Holze in diesem Webinar-Guide hervorragend zusammen gefasst

Vorbestellungen – Geschäftsidee testen

10. Verkaufe dein Produkt, bevor es fertig ist

Wenn du noch weiter gehen willst, die Kaufbereitschaft deiner Zielgruppe zu testen ist, kannst du dein Produkt tatsächlich schon vor dem Start verkaufen.

Tesla macht es ja auch und hat mehr als 300.000 Vorbestellungen für das neue Model 3 eingesammelt. Jeder dieser Interessenten hat schon mal 1.000 Dollar investiert – in ein Auto, das zuversichtlich geschätzt irgendwann 2017 auf den Markt kommen wird. Die Fans stört das jedenfalls nicht.

Allerdings kann ich dir nicht empfehlen, derart großzügig an die Sache ranzugehen. Viele Vorbesteller werden es sich sicher noch einmal überlegen und ihre Anzahlung zurückfordern. Solche Verpflichtungen willst du natürlich nicht haben, besonders wenn du das Geld bereits fest verplant hast.

Wenn du dein Produkt aber innerhalb eines überschaubaren Zeitraums fertigstellen kannst und eine Anschub-Finanzierung für die Produktion benötigst – warum nicht? Das macht mehr Sinn, als erst einmal viel Geld in die Produktion zu stecken ohne zu wissen, ob am Ende jemand kauft.

Geschäftsidee testen durch Crowdfunding

11. Teste deine Geschäftsidee durch Crowdfunding

Der Name Crowdfunding legt nahe, dass es hierbei eigentlich um die Finanzierung deines Projekts geht. In der Praxis ist dies jedoch gar nicht der spannende Teil.

Ein Großteil der Crowdfunding-Projekte verfehlt nämlich bei weitem die angestrebte Summe. Das kann an zwei Gründen liegen: Entweder ist die Geschäftsidee einfach nicht gut und es interessieren sich zu wenig Leute für deine Lösung. Oder dein Marketing war nicht ausreichend oder schlecht umgesetzt.

Letzterer Punkt ist der Haken am Crowdfunding: Um überhaupt Geld einzunehmen und auf deine Idee aufmerksam zu machen, brauchst du eine geschickte Marketing-Kampagne. Wenn du über ein bisschen Marketing-Geschick verfügst, kannst du Crowdfunding daher nutzen, um deine Idee zu testen. Im Idealfall bekommst du deine Investition durch die Kampagne wieder herein und hast nicht nur das Startkapital, sondern auch die ersten Kunden gesammelt.

Crowdfunding bedeutet übrigens nicht, ausschließlich interessierte Käufer zu gewinnen: Auch viele kleine Beträge können sich summieren. Die Spender bekommen als Dank dann lediglich eine Kleinigkeit, wie eine Social-Media-Erwähnung, eine Postkarte oder einen Werbeartikel – je nach Betrag und Thema.

Geschäftsidee testen durch Dienstleistung

12. Entwickle zum Produkt gehörende Dienstleistungen

In einigen Fällen bietet es sich an, erst mit einer Dienstleistung an den Start zu gehen, die mit dem Produkt eng verbunden ist. Eine Dienstleistung braucht keine große Entwicklungszeit und ist damit praktisch sofort verfügbar. So hast du unmittelbar ein Angebot für deine Zielgruppe, mit der du die Entwicklung deines Produkts quer finanzieren kannst.

Einer, der das vorgemacht hat, ist Thorsten Kucklick mit seinem Unternehmen MeinSpiel.de. Er hat eine Plattform entwickelt, auf der du deine eigenen Kartenspiele gestalten und drucken lassen kannst. Die Entwicklung der Plattform war natürlich sehr zeitaufwändig und nicht gerade billig.

Doch er und sein Team haben als Dienstleister begonnen und individuelle Spielprojekte für Unternehmen, Verbände und öffentliche Einrichtungen realisiert. So haben sie wertvolle Branchenkontakte und Erfahrungen gewonnen und konnten mit den Einnahmen die Entwicklung der Plattform stemmen.

In seinem Blog Autaak kannst du mehr erfahren, wie er auf diesem Weg sein Startup ohne Kapital ins Leben rufen konnte.

Geschäftsidee testen durch Events

13. Entwickle ein Event zu deiner Idee

Wenn Dienstleistungen für dich nicht in Frage kommen, kann ein Event die richtige Alternative sein, deine Idee zu testen. Dies eignet sich besonders für Geschäftsideen, für die du normalerweise einen Laden brauchst.

Anstatt eine passende Immobilie zu suchen und gleich mal einen Mietvertrag für drei Jahre zu unterschreiben, kannst du dein Konzept erst einmal zeitlich begrenzt mit einem Event testen.

Dazu mietest du dir eine Location für einen oder mehrere Tage und lädst Gäste zu deiner Veranstaltung ein. Hier kannst du dein Konzept in kleinem Rahmen testen und direktes Feedback einholen. Falls zu wenig Interesse an deiner Veranstaltung besteht, kannst du rechtzeitig wieder absagen und riskierst im schlimmsten Fall nur die Reservierungsgebühr.

Alternativ kannst du auch einen kleinen Stand auf einer Veranstaltung aufbauen, auf der sich deine Zielgruppe tummelt. Der erste Test ist dann bereits der, ob du den Veranstalter von deiner Idee begeistern kannst. Viele haben ein offenes Herz für Gründer und bieten dir den Platz für kleines Geld oder gar umsonst.

Geschäftsidee testen – Perfektionismus schadet

14. Halte deinen Perfektionismus zurück

Der größte Feind eines guten Plans ist der Traum eines Perfekten
Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz

Gehörst du auch zu den Menschen, die immer alles perfekt machen wollen? Beim Testen deiner Geschäftsidee solltest du deinen Perfektionismus unbedingt zurückhalten. Hier zählt nur, was funktioniert, nicht was perfekt umgesetzt ist.

Natürlich musst du deine Geschäftsidee so überzeugend präsentieren, dass du andere neugierig machst. Aber jedes Gramm Perfektionismus, das darüber hinausgeht, ist teuer erkauft.

Ich weiß, das sagt sich einfach. Wenn du die Dinge gern 110-prozentig machst wie ich, dann tust du dich schwer, damit aufzuhören. Ich habe selbst schon einiges an Geld dafür zahlen müssen und bin trotzdem nicht vollständig geheilt. Versuch es einfach nur, dich ein wenig zurückzuhalten.

Offenheit hilft um deine Geschäftsidee zu testen

15. Sei offen für alles

Das waren nun ein Haufen Ideen, wie du deine Geschäftsidee testen und dabei dein finanzielles Risiko minimieren kannst. Wenn du anfängst, diese Ideen anzuwenden, wirst du neue Eindrücke und Erfahrungen gewinnen, mit denen du nie gerechnet hättest.

Sei offen für alles, was kommt. Es kann sein, dass deine Tests deine geplante Ausrichtung noch einmal maßgeblich verändern oder dein ganzes Geschäftsmodell auf den Kopf stellen. Das ist der Sinn des Ganzen.

Der einzige große Fehler beim Testen deiner Geschäftsidee ist, mit einer festen Erwartungshaltung  zu beginnen. Dann bringen deine Tests keine neuen Erkenntnisse, sondern du suchst Bestätigung für falsche Annahmen.

Rechne lieber damit, dass deine Einschätzungen falsch sind – und lass dich positiv überraschen, wenn deine Idee doch goldrichtig war.

Geschäftsidee und Konkurrenz?

16. Bonus: Freue dich über Konkurrenz

Möglicherweise stößt du bei deinen Gesprächen unerwartet auf einen Mitbewerber, den du zuvor noch gar nicht auf dem Radar hattest. Das sind die Momente, in denen man plötzlich einen Kloß im Hals verspürt.

Mein Tipp: Ruhig bleiben, runter schlucken, lächeln. Hast du wirklich geglaubt, dass du als einziger eine brillante Geschäftsidee hattest, auf die niemand zuvor gekommen ist? Das ist extrem unwahrscheinlich.

Wahrscheinlich ist hingegen, dass es irgendwo Wettbewerber gibt, die genau jetzt an der selben Idee basteln und vielleicht auch schon weiter sind. Das ist ein gutes Zeichen: Denn dann scheint an der Idee, die du testest, ja etwas dran zu sein.

Also freu dich!

Dein Konkurrent ist kein Gegner – nur ein Mitstreiter, der für dieselbe Sache kämpft.

Mehr dazu: Wie du mit Konkurrenz umgehen solltest

Bürokratie beim Geschäftsideen testen

17. Bonus: Geschäftsideen testen und deutsche Bürokratie

Deutschland hat den bedauerlichen Ruf, nicht besonders gründerfreundlich zu sein. Und leider bestätigt der sich immer wieder – auch wenn es darum geht, deine Geschäftsidee zu testen:

Im letzten Artikel zu dem Thema hat Leser Marcel darauf hingewiesen:

Bereits das Antesten einer Geschäftsidee ist gewerblich anzumelden, da es die entsprechenden Tatbestände nach der Gewerbeordnung erfüllt (Kundengewinnung im weiteren Sinne).
Auskunft des zuständigen Gewerbeamtes

Das ist ziemlich ärgerlich, da du dir attraktive Förderungen wie Gründungszuschuss oder Vorgründercoachings durch eine Gewerbeanmeldung verbaust. Da hat wieder jemand mitgedacht! Entweder du gehst also das zwar geringe, aber dafür schmerzhafte Risiko einer Abmahnung ein, oder du meldest ein Kleingewerbe im Nebenerwerb an, um deine Geschäftsidee zu testen. Wenn es an die echte Gründung geht, kannst du das wieder abmelden.

Das müsste die rechtlich saubere Lösung sein. Genaueres können dir deine örtliche IHK und das Institut für freie Berufe sagen. Die Aussagen von Ämtern sind aus meiner Erfahrung hingegen mit Vorsicht zu genießen. Beim Gründungszuschuss haben mir sowohl das Finanzamt als auch das dafür zuständige Arbeitsamt falsche Aussagen gegeben!

Was hast du unternommen, um deine Geschäftsidee zu testen?

Noch nichts? Dann wird es aber höchste Zeit! Denn die Testphase ist nicht nur dazu da, die Erfolgsaussichten deiner Geschäftsidee zu prüfen. Mit ihr beginnt auch schon die Vermarktung deiner Idee. Wenn die Testphase erfolgreich ist, bringt sie dir bereits die ersten Kunden, noch bevor es dein Produkt überhaupt gibt.

Und wenn nicht, ist es kein Beinbruch. Vielleicht hast du mit der nächsten Idee mehr Erfolg. Denn auch die erfolgreichsten Unternehmer scheitern!

Lass uns die Welt verändern!
Unterschrift Matthias Barth

Du willst noch mehr Inspiration? Hol sie dir:

Fotos: CC0 von Pexels.com

Vorheriger Beitrag
Der Grund, warum erfolgreiche Unternehmer scheitern müssen
Nächster Beitrag
Die neuen 4P im Marketing-Mix des 21. Jahrhunderts

Ähnliche Beiträge

18 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Wow,
    wieder ein hervorragend geschriebener Beitrag. Wenn ich irgendwo Startups oder Gründer treffe, verweise ich auf diese Seite.
    Die Kommunikation im Vorfeld über seine Geschäftsidee ist tatsächlich ein zweischneidiges Schwert.
    Ich neige selbst dazu offen und ehrlich zu kommunizieren und glaube daran, dass die Vorteile des Austauschs über eine Geschäftsidee die Nachteile überwiegen. Man wird kein Produkt und keine Dienstleistung finden, die dauerhaft ohne Nachahmer oder Konkurrenten ist.
    Daher ist immer die Aufgabenstellung, ein wenig cleverer, schneller und entschlossener zu handeln als die Mitbewerber.
    Viele Kaufentscheidungen werden ja im Unterbewusstsein getroffen und da ist Deine Dienstleistung ja maßgeblich.
    Weiter so!

    Antworten
    • Hallo Michael,
      danke dir für deine aktive Werbung! Das ist das größte Kompliment, dass du machen kannst.
      Natürlich kann es sein, dass du Mitbewerber durch einen breit angelegten Test früher auf deine Idee aufmerksam machst, als notwendig. Aber du verrätst hier ja auch nicht die Details deiner Geheimrezeptur, sondern nur deine Vision und welchen Nutzen du schaffen willst.
      Es liegt in der Natur des Menschen, dass die Angst, einen kleinen Vorteil zu verlieren, uns mehr Sorgen bereitet, als eine große Chance nicht zu ergreifen. Das ist eine ganz normale Reaktion – nur sollte man sich die bewusst machen und die Risiken objektiv gegeneinander abwägen.
      Liebe Grüße, Matthias

      Antworten
  • Vielen Dank, wieder mal ein großartiger Artikel – den hätte ich vor sechs Jahren haben sollen. Aber es schadet ja auch nicht, etwas, was seit sechs Jahren so leidlich funktioniert (da ist noch viiiiel Luft nach oben…) mal einer Prüfung zu unterziehen. Ob mir dann das Ergebnis gefällt, ist eine ganz andere Frage… 😉

    Antworten
    • Danke für das Kompliment, Martina!
      Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Umsetzung. Es ist ja zum Glück nie zu spät, neue Ansätze zu testen. Die Tipps sind nicht nur für die Gründung hilfreich – sondern für jedes neue Projekt oder jede Neuausrichtung.
      Liebe Grüße, Matthias

      Antworten
  • Lieber Matthias,
    vielen Dank für den tollen Artikel!
    Du schreibst “dafür brauchst du keinen Webdesigner für den Test zu engagieren”. Würdest Du bei einem Online -Test empfehlen, direkt mit dem Webdesigner des Vertrauens zu arbeiten (auch wenn man mit WordPress vertraut ist)? Ich konzipiere derzeit ein Online-Business als Schreibcoach und frage mich, ab wann es sinnvoll ist, z.B. Dich zu engagieren 😉
    Liebe Grüße,
    Anke

    Antworten
    • Hallo Anke,
      es lohnt sich grundsätzlich immer zu einem Profi zu gehen, wenn du echte Qualität haben willst. Da solltest du auch nicht nur auf den Preis schauen – dafür habe ich schon zu oft erlebt, dass die vermeintlich günstige Alternative leider mehr gekostet hat, als es gleich richtig zu machen. Wenn es dir nur um einen Test geht reicht aber ein “gut genug”.
      Wenn du merkst, dass die Idee ankommt und funktioniert, kannst du nach und nach professionelle Unterstützung dazu holen. Immer dort angefangen, was dein Business am meisten voran bringt. Da musst du selbst beurteilen, was dein größter Engpass ist.
      Schönen Abend!
      Matthias

      Antworten
  • Hammer coole Seite vielen vielen Dank – man lernt – das ist echter Input – ja ich will die Welt verändern! 🙂
    Ich denke auch das man seine Ideen offen komunizieren kann – es ergeben sich neue Eindrücke und Einflüsse welche die Idee schärfen/reifen lassen können.
    Schlussendlich ist es tatsächlich so das jede Idee eigentlich einzigartig ist und zwar je mehr diese der eigenen Identität entspricht.

    Danke an Startworks – weiter so!

    Antworten
    • Hammer Feedback! Und ja, genau so ist es: Wenn deine Idee so einfach zu kopieren ist, fehlt ihr die Seele.
      Danke Alex!

      Antworten
  • Hey Matthias,
    wie immer guter Input. Besonders gefallen haben mir die Punkte 7 & 11
    Bei Punkt 7 gefällt mir der Verweis zu SurveyMonkey – ich habe mich sofort angemeldet, denn ich will schon ewig eine Umfrage (aber offline) machen, komme aber nicht so richtig in die Gänge.
    Punkt 11 finde ich insofern hochinteressant, dass ich nie auf die Idee gekommen wäre solche eine Plattform zu nutzen, da ich eigentlich ohne FK arbeiten will. Aber für den Bekanntheitsgrad und Rückmeldungen – coole Sache!
    VG
    Oli

    Antworten
    • Hallo Oli,
      danke für dein Feedback! Crowdfunding funktioniert leider nur sehr eingeschränkt, weil du im Grunde nur B2C-Kunden und eine recht technik-affine Zielgruppe erreichst. Aber für passende Ideen ist es ein guter Markt-Test.
      Liebe Grüße, Matthias

      Antworten
  • Super Überblick!! Vielen Dank fürs Teilen dieser wertvollen Einblicke 🙂

    Antworten
  • Sehr inspirierender Artikel! Danke!

    Antworten
  • Hallo Matthias,

    klasse Artikel. Wir testen mögliche Ideen-Potentiale auch mittels Demand Tests. Einige Möglichkeiten die Du genannt hast, setzen wir fast so oder so ähnlich um. Ein paar Ergänzungen habe ich hier https://www.innovationsnotizen.de/15-demand-tests-um-marktbedarf-zu-testen/ niedergeschrieben. Vielleicht hilft es den ein oder anderen weiter.

    VG, Michael

    Antworten
  • Hi Matthias,
    wirklich ein sehr interessanter Beitrag zu diesem Thema. Es ist faszinierend wie sehr sich die Möglichkeiten für Gründer und Startups in den letzten Jahren verändert haben. Durch das Internet gibt es inzwischen dutzende neue Möglichkeiten eine Idee zu testen ohne vorher wirklich viel Geld investieren zu müssen.
    In einem unserer Blogposts (http://brickspaces.de/magazin/3-wege-deine-geschaeftsidee-preisguenstig-zu-testen/) haben wir noch eine Ergänzung die vor allem für Unternehmen interessant ist, die physische Produkte verkaufen oder testen möchten. Durch Pop-up Stores (kurzfristig angemietete Storeflächen) ist es möglich ein neues Verkaufskonzept oder einen neuen Standort auszutesten ohne dabei direkt eine Fläche für viel Geld oder lange Zeit mieten zu müssen.
    Vielleicht kann der ein oder andere diese Hilfe gebrauchen.

    Viele Grüße,
    Rafael Bettencourt

    Antworten
  • Zu dem folgenden Absatz habe ich eine Frage:
    “Bevor das Formular auftaucht, kannst du sogar einen „Jetzt kaufen“-Button einfügen: So weißt du, dass dein Besucher tatsächlich eine Kaufabsicht zu deinem geforderten Preis hatte, als er geklickt hat. Nach dem Klick kannst du dann darauf hinweisen, dass das Produkt in der Entwicklung ist, er es aber bereits vorbestellen kann.”

    Ist es in Deutschland rechtlich OK so ein “Jetzt kaufen” Button einzubauen? Wird man nicht für einen Betrug verklagt oder irgendeine Strafe zahlen müssen? Ich konnte online keine ausführliche Information dazu finden, mache mir aber sorgen, weil es nun Deutschland ist 🙂

    Antworten
    • Hallo Martina,
      das ist ein berechtigter Einwand. Wie schon in Punkt 17 im Artikel angesprochen, gibt es in Deutschland diverse bürokratische Hürden. Für viele der beschriebenen Ideen braucht man wohl eine bereits eine Gewerbeanmeldung, um sicher vor Abmahnungen zu sein. Vorsicht, wenn du Fördergelder beanspruchen willst. Einige müssen VOR Gründung beantragt und genehmigt sein, sonst erlischt dein Anspruch. Bei der IHK, bzw. der entsprechenden Kammer für deine Branche erhältst du meist gute Beratung, wie du da am besten vorgehst, ohne in eines der vielen Fettnäpfchen zu treten.
      Liebe Grüße, Matthias

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Errichte dein Fundament:
Hol dir meinen kostenlosen Video-Kurs

In 3 Videos zeige ich dir, wie deine Marke einzigartig wird. Melde dich kostenlos an!

Fast geschafft! Eine Bestätigungsmail ist schon zu dir unterwegs!

Bierdeckel Businessplan

Der Bierdeckel Businessplan®

Schärfe deine Positionierung mit dem kleinsten Businessplan der Welt. Dazu gibt es jede Woche neue Tipps, die deine Marke voranbringen. 

Fast geschafft! Eine Bestätigungsmail ist schon zu dir unterwegs!

Gewinne nur noch Lieblingskunden
– kostenlose Anmeldung –

am 12. Dezember um 11 Uhr


Bitte melde dich bitte mit deinem Vornamen und deiner E-Mail-Adresse für das Webinar an. Mit der Anmeldung erhältst du auch meinen Newsletter mit Tipps für deine Marke – unverbindlich und natürlich nur solange du möchtest.

Fast geschafft! Eine Bestätigungsmail ist schon zu dir unterwegs!

Marken Mindset Webinar am 17.9.

Entwickle dein Marken-Mindset:

Mehr (Selbst-) Wert für dein Business

*** Kostenloses Webinar am 17. September um 19 Uhr ***


Hast du es satt, dich unter Wert zu verkaufen? Dann melde dich für mein Webinar am 17.9. an. Zusammen mit Mentaltrainerin Anicca Vogt zeige ich dir, wie du deinem Business ein einzigartiges Profil verleihst und auf allen Ebenen mehr Wert schaffst.

Fast geschafft! Eine Bestätigungsmail ist schon zu dir unterwegs!

Pin It on Pinterest

Share This